Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Ausschlagung einer Erbschaft

22.01.2018 - Artikel

Im deutschen Recht geht der Nachlass einer verstorbenen Person unmittelbar auf den oder die Erben über. In manchen Fällen, so zum Beispiel, wenn der Nachlass überschuldet ist, kann es ratsam sein, die Erbschaft nach dem Erblasser auszuschlagen.

Nach deutschem Recht kann eine Erbschaft von dem Erben innerhalb von 6 Wochen, bei Aufenthalt außerhalb Deutschlands innerhalb von 6 Monaten nach Kenntnis vom Erbfall durch Erklärung gegenüber dem deutschen Nachlassgericht ausgeschlagen werden. Die Erklärung ist mindestens in öffentlich beglaubigter Form abzugeben. Eltern, die als Sorgeberechtigte ihrer minderjährigen Kinder handeln, müssen beide die Erbschaftsausschlagung für ihr Kind erklären.

Die Ausschlagungserklärung kann vor einem Konsularbeamten an den deutschen Generalkonsulaten in Toronto oder Vancouver oder einem der Honorarkonsuln in Kanada abgegeben werden. Die Ausschlagungserklärung ist durch Sie im Anschluss an die Beglaubigung an das zuständige Gericht in Deutschland zu übersenden.

Eine Textvorlage für die Ausschlagungserklärung finden Sie hier:

Formular Erbausschlagung

Falls Sie eine Erbausschlagung an den deutschen Generalkonsulaten Toronto oder Vancouver erklären möchten, vereinbaren Sie bitte hierzu online einen Termin über unsere Terminbuchung. Zur Erklärung einer Erbausschlagung bei einem Honorarkonsul  nehmen Sie bitte vorab Kontakt zur Terminvereinbarung auf.


Hinweis: Ihre Unterschrift kann in Einzelfällen auch durch einen kanadischen Notar (Notary Public) beglaubigt werden. Bitte wenden Sie sich vorab an das zuständige deutsche Gericht und klären, ob die Beglaubigung durch einen kanadischen Notar akzeptiert wird. In diesem Fall ist die Ausschlagungserklärung vor Übermittlung an das Gericht in Deutschland zu legalisieren. Nähere Hinweise zum Verfahren der Legalisation finden Sie auf unserer Webseite:

Weitere Informationen

Verwandte Inhalte

nach oben