Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Rückerstattung der deutschen Mehrwertsteuer (MWSt)

Artikel

Unter bestimmten Umständen kann für in Deutschland gekaufte und unmittelbar ins Ausland transportierte Waren die deutsche Mehrwertsteuer erstattet werden.


Ein Beamter der Bundespolizei gibt einem Passagier im Düsseldorf International-Flughafen nach einer Ausweiskontrolle den Reisepass zurück.
Passkontrolle am Düsseldorfer Flughafen© dpa

Allgemein

Sie möchten Deutschland besuchen und dort auch Souvenirs kaufen? Dann kann Ihnen unter bestimmten Umständen die in Deutschland einbehaltene Mehrwertsteuer zurückerstattet werden.

Hierzu informieren Sie bitte bereits den Verkäufer darüber, dass Sie die Rückerstattung der deutschen Mehrwertsteuer beantragen werden und lassen Sie von diesem ein Antragsformular ausfüllen.

Bei Ihrer Ausreise aus Deutschland, noch bevor Sie Ihre Koffer einchecken, legen Sie die gekauften Waren bitte zusammen mit Ihrem Reisepass und dem Flugticket der örtlichen Zollstelle am Flughafen vor. Dort erhalten Sie kostenfrei einen Stempel auf das o.a. Formular, ohne den eine Rückerstattung der Mehrwertsteuer nicht möglich ist.

Das so abgestempelte Formular übersenden Sie danach einfach an die auf dem Formular angegebene Adresse.

Bitte beachten Sie, dass Sie gegenüber der Zollstelle Ihren Wohnsitz in Kanada nachweisen müssen. Für Waren, die nicht in Ihrem persönlichen Reisegepäck nach Kanada transportiert werden, kann die deutsche Mehrwertsteuer nicht zurück erstattet werden.

In wenigen Ausnahmefällen: Ausfuhrbescheinigung durch die zuständige deutsche Auslandsvertretung

Sie haben Deutschland besucht und dort Souvenirs gekauft, jedoch keine Bestätigung der zuständigen Zollstelle einholen können? Nur in besonders begründeten Ausnahmefällen kann die Bestätigung durch die zuständige deutsche Auslandsvertretung auch nachträglich erteilt werden, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen:

  • Nachvollziehbare schriftliche Erläuterung, warum eine Einholung der Ausfuhrbestätigung bei der Ausreise nicht möglich war (s. untenstehendes Formular)
  • Ihr ständiger Wohnsitz liegt nachweislich in Kanada und Sie sind in Deutschland nicht polizeilich gemeldet.
  • In der Rechnung muss Ihre ausländische Anschrift angegeben sein.
  • Die Waren wurden in Deutschland gekauft.
  • Die Waren wurden in Ihrem persönlichen Reisegepäck nach Kanada transportiert.
  • Zwischen dem Kauf der Waren und Ihrer Ausreise aus Deutschland liegen höchstens 3 Monate.
  • Die Ware ist noch original verpackt bzw. mit Original-Etikett versehen und die Daten auf der Verpackung/dem Etikett stimmen mit den Daten auf der vorgelegten Rechnung überein.
  • Güter/Waren sind für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch bestimmt

Liegen diese Voraussetzungen vor, kann die zuständige deutsche Auslandsvertretung nach entsprechender Prüfung ausnahmsweise die Ausfuhrbescheinigung erteilen. Bitte bringen Sie zum Termin im Generalkonsulat Folgendes mit:

  • das ausgefüllte Antragsformular (bitte am Ende dieser Seite herunterladen)
  • Ihren für die Reise nach Deutschland verwendeten Reisepass
  • Flugticket auf Ihren Namen / Nachweis über das Datum des Rückflugs
  • Nachweis über Ihren Wohnort in Kanada (z.B. kanadischer Führerschein)
  • für deutsche Staatsangehörige: deutscher Reisepass oder Personalausweis, in dem kein deutscher Wohnort eingetragen ist
  • die in Deutschland gekauften Waren in ihrer Originalverpackung (alle Waren müssen vorgelegt werden!)
  • Originalrechnungen mit den dazugehörigen, vom Verkäufer ausgefüllten, Formularen

Bitte beachten Sie, dass die Erteilung einer Ausfuhrbescheinigung nicht möglich ist wenn nicht alle Unterlagen in der genannten Form vorgelegt werden können.

Für die Erteilung der Ausfuhrbescheinigung durch eine deutsche Auslandsvertretung wird eine Gebühr erhoben. Die Gebühr beträgt ca. 38 - 42 CAD (der Gegenwert von 25 Euro je nach Wechselkurs) pro Rechnung. Diese zusätzliche Gebühr wird durch die deutsche Steuerbehörde nicht erstattet.

Verwandte Inhalte

nach oben